20.09.2017

partneroutfit

die zeichen sind eindeutig. mit temperaturen um die 10 grad und nieselregen hat der herbst einzug gehalten. zeit, sich vom sommer zu verabschieden und die sommersachen aus den kleiderschränken der kinder zu verräumen. so auch diese kombi im partnerlook.



zum partnerlook kam es auf wunsch von lea. ich steh ja eigentlich gar nicht auf solche geschwister-outfits (vielleicht bin ich geschädigt, weil es unzählige bilder von mir und meiner schwester in exakt gleichen klamotten gibt). als die grosse aber den fertigen strampler gesehen hat, wollte sie etwas aus "den genau gleichen stoffen" haben.... aber ohne den "komischen mann". den wunsch habe ich ihr natürlich nicht abschlagen können und mich direkt ans nähen gemacht.



entstanden ist ein sommerliches kleid, welches ich aus dem freebook sommertop und einem rechteckigen, mit framilon gerafften stück stoff zusammengebastelt habe. ich habe die gelegenheit genutzt, um mich mal wieder näher mit dem doppelfaltschrägbandbinder (was für ein wort...) der cover zu beschäftigen.



das ergebnis ist schon sehr überzeugend: perfekt eingefasste kanten in nur einem schritt. der weg dahin ist für mich aber immer noch mit viel aufwand - ausprobieren und an den einstellungen schrauben - verbunden. mal sehen, ob die methode in zukunft trotzdem häufiger zum einsatz kommt.



als ich das fertig genähte kleid dem mädchen am nächsten tag präsentiert habe die enttäuschte frage: "ohne den komischen mann?". so schnell ändert manchmal die meinung einer vierjährigen. zum glück lässt sich so ein "komischer mann" ganz einfach nachrüsten.



glückliche kinder - glückliche mama.


___________________________________
schnitte: anton und sommertop von klimperklein
stoffe: ahoi my love möwen von cherry picking für swafing
plotterdatei: seebär von paul & clara
verlinkt: made4girls, made4boys, sewmini 

02.09.2017

sommerkleid no. 1 und 2

brrr... ganz schön kalt geworden. höchste zeit, die letzten sommer-sachen zu zeigen, bevor es winter wird.



genäht und fotografiert wurde das sommerkleid  - wie an den tulpen unschwer zu erkennen - schon im frühling. dank eines grandiosen sommers wurde es auch wirklich oft getragen. und das obwohl lea noch immer nicht das typische kleidchen-mädchen ist. dafür liebt sie klettern und fahrradfahren viel zu sehr und da ist so ein kleid halt oft im weg.



der schnitt ist von lillesol und pelle und heisst - wie passend - "sommerkleid". ich habe allerdings ein paar änderungen vorgenommen.



den halsausschnitt habe ich mit einem beleg versäubert anstatt, wie im ebook beschrieben, einfach umzuschlagen und zu säumen. den vorgesehenen mittelteil habe ich ganz weggelassen und das oberteil dafür entsprechend verlängert. den rockteil habe ich vor dem zusammennähen mit framilonband auf die richtige breite gekräuselt. die kordel ist nur fake und rein der optik wegen aufgenäht.



so gefällt mir der schnitt richtig gut und es durfte direkt noch ein zweites kleid in den kleiderschrank und mit uns durch den sommer ziehen.



_____________________________
schnitt: sommerkleid basic no. 20 von lillesol und pelle (mit änderungen)
stoffe: pinker ethno jersey von alles für selbermacher / graue punkte von butinette
verlinkt: made4girls

22.08.2017

stoffpremiere

ich melde mich mit einer sommerlichen kombi aus jacquard-jersey aus der versenkung zurück. zwei wochen ferien und wenig lust zu bloggen haben zur langen pause hier geführt. genäht habe ich aber immer wieder mal was.



bei den schnitten habe ich auf altbewährtes zurückgegriffen: fürs oberteil den raglan babypulli aus dem ersten klimperkleinbuch; für die hose das freebook minimoon ohne "mondeinsatz" und anderen schnickschnack.




das material war hingegen eine premiere. den jacquardjersey von hamburger liebe hatte ich nach dem jungen-outing bestellt. der ankerstoff ist super. schön weich und luftig für den sommer. der streifenstoff hingegen ist ziemlich "hart" und kratzig. er lässt sich auch kaum dehnen und der pulli ist damit nur schwer anzuziehen und wurde darum auch nur wenige male getragen. schade. ich würde echt viel dafür geben, einen gut sortierten stoffladen in der nähe zu haben. stoffe vor dem kauf anfassen und befühlen zu können wäre schon ein enormer vorteil.


bis dahin bleibe ich beim onlineshoppen. so richtig schlimme reinfälle waren bisher ja zum glück nur selten zu verbuchen.

___________________________________
schnitte: baby-raglanpulli aus klimperklein / hose minimoon von aefflyns
stoff: jacquard-jersey von hamburger liebe für albstoffe
verlinkt: made4boyssewminikiddikram

05.07.2017

lohnt sich das Selbernähen?

die frage wird mir immer wieder mal gestellt. ganz ehrlich: nicht wirklich. wenn ich jetzt alleine die materialkosten rechne (strom und maschinenamortisation, etc. mal ausser acht gelassen) vielleicht knapp. aber spätestens, wenn der faktor zeit dazukommt, kann ich unmöglich mit h&m, next & co. mithalten.



bei diesem shirt habe ich einmal ganz bewusst auf die uhr geschaut. 15 minuten sind alleine für das abpausen und ausschneiden des schnittmusters draufgegangen. diese zeit kann ich mir natürlich bei jedem weiteren shirt in dieser grösse sparen.

der zuschnitt des stoffes hat weitere 15 minuten gedauert. das ginge bestimmt sehr viel schneller. ich habe aber ewig schnitteile rumgeschoben, um möglichst viel vom tollen bärenmotiv auf das shirt zu kriegen und dabei keine bärenköpfe abzuschneiden.

das nähen an sich - mit fadenwechsel an allen drei maschinen - haben dann nochmal 1.5 stunden gefressen. instesamt also zwei stunden.



absolut in orndung, wenn nach einem abend "mama-hobby-zeit" ein schönes oberteil für den babyjungen herausspringt. viel zu lange, wenn ich das shirt verkaufen müsste.

das muss ich aber zum glück nicht. darum stimmt für mich die rechnung so. wie das gewerblich nähende machen, ist mir bei den verlangten preisen oft ein rätsel. entweder sie sind verdammt schnell, oder es wird einfach nicht kostendeckend kalkuliert.



passend zum shirt habe ich noch eine hose aus petrolfarbenem sommersweat genäht. der schnitt ist ausnahmsweise nicht klimperklein sondern das freebok minimoon von aefflins to go (ich liebe ihre jungs-klamotten!). ich habe beim nähen nicht auf die uhr geschaut, aber die hose war mit seinen zwei schnitteilen plus bündcchen in geschätzt 30 minuten fertig. das passt.



__________________________
schnitte: asymetrisches shirt aus klimperklein babyleicht, minimoon freebook
stoffe: biojersey "bears" von lillestoff, sweat "crop" von hilco - beide über stoffpilz
verlinkt: made4boyssewminikiddikram

27.06.2017

klimperklein strampler no. 3

die hitzewelle ist vorbei. gut so. dann kann jann nämlich noch ein paar mal seinen nicky-strampler ausführen, bevor auch dieser zu klein wird (das kind wächst wie unkraut!).



aus diesem stoff hatte auch schon lea einen strampler genäht (hier geblogged). jann ziehe ich diesen allerdings nicht an. für meinen geschmack ist das zu viel pink für einen jungen (liebe farben-sind-für-alle-da-missionare, ihr müsst jetzt stark sein).



es durfte aber als kleines detail wieder ein stern und eine tasche sein. ich mag dieses schlichte design sehr.

geplant waren bündchen. weil eine passende farbe aber trotz grossem lager nicht zu finden war, habe ich mich wieder für die variante mit fuss entschieden. zwar etwas aufwändiger aber immer praktisch.



ausnahmsweise habe ich echte knopflöcher genäht. etwas, was mich auch nach mittlerweile vielen jahren näherfahrung immer etwas nervös werden lässt. immerhin arbeitet man am fertigen kleidungsstück und kann es sich auf den letzten metern noch einmal richtig damit versauen. hier ist zum glück aber alles glatt gelaufen.



photobooooooomb! :)



________________________________
schnittmuster: strampler mit fuss von klimperklein
stoff: michas stoffecke 
verlinkt: made4boys, sewmini, kiddikram, creadienstag

22.06.2017

... imfall!

dreijährige, bzw. bald vierjährige wissen ja manchmal ganz genau, wie der hase läuft und was sie wollen. da lassen sie sich auch nicht von uns grossen reinquatschen und sind von ihren ideen kaum abzubringen. bei manchen themen find ich das super und selbstbewusst und so. und bei manchen themen wiederum einfach nur anstrengend und nervig.



zum beispiel hat sich meine tochter in den kopf gesetzt, dass sie sämtliche kleidungsstücke, die man vorne öffnen kann (dazu zählen auch geknöpfte strickjäckchen), zu hause auszieht.

man kann es öffnen = es ist eine jacke = jacken werden zu hause ausgezogen. punkt.



da gibt es nichts zu diskutieren. meine einwände, "es ist doch einfach ein pulli mit reissverschluss", "darunter trägst du nur ein unterhemd", "es ist kalt" werden wortgewandt abgeschmettert oder ganz einfach ignoriert. da kann das fräulein echt stur sein.



diese kapuzenjacke aus gestreiftem sweat und einem letzten rest nosh organics hatte ich schon letzten sommer genäht und erst nach fertigstellung festgestellt, dass ich den schnitt zwei nummern zu gross abgepaust hatte. nicht so schlimm. zu gross geht immer, das kind wächst da ja rein und kann die jacke auch im nächsten jahr noch tragen. denkste!


"dia leggi imfall nid a!" (die zieh ich imfall* nicht an).

*wikipedia: 
[1] schweizerisch, schwierig unübersetzbar, eine unverfroren selbstgerechte Art, ein angebrachtes Argument zu betonen, aber auch generelles Verstärkungswort mit der hochdeutschen Bedeutung: wirklich

aaarrgh kind! die ziehst du an. ich hab mir beim nähen echt mühe gegeben und ich find sie toll und sowieso kann ich mindestens genau so stur sein wie du, und ich bin die mama und bin der chef und bestimme das jetzt einfach. imfall!



... und ich mach dir ein einhorn drauf.

o.k.!

(oh mann, ich bin so ein krasser pädagoge. nicht.)

eine einhorn-silhouette aus flexfolie auf snappap ziert nun das gute stück, welches tatsächlich schon ein paar mal ausgeführt wurde. draussen. an drinnen arbeiten wir noch...



aktuell ist es sowieso viel zu warm für die jacke. die bilder haben wir schon vor ein paar wochen gemacht, wie man auch an den tulpen erkennen kann, die mittlerweile verblüht sind. beim shooting im garten hatten wir eine menge spass und tierischen besuch.



da war zum beispiel irgend ein fliegentier, das lea immer und immer wieder angeflogen hat. sie konnte rumrennen und rumwirbeln soviel sie wollte, aber die fliege ist - kaum stand sie still - immer wieder auf ihr gelandet. das war ein spass!



nicht zu vergessen auch jack the schnägg, den lea gefunden und in einem tupperware gehegt und gepflegt hat bis er nach zwei tagen weiterzog um zu tun, was eine schnecke tun muss. lea hat den verlust zum glück gut verkraftet und sich an der mauer der nachbarn einfach einen neuen schnägg geholt.


ich bin echt froh, dass es die jacke (eigentlich sollte ich anfangen, sie konsequent "pulli" zu nennen - psychologie und so) doch noch in die garderobe der tochter geschafft hat. sie steht ihr nämlich wirklich gut.
___________________________________
schnitt: ebook jacke von klimperklein
stoff: sweat von alles für selbermacher / jersey von nosh organics (leider beide längst ausverkauft)
plotterdatei: aus dem netz für den privatgebrauch selbst erstellt
verlinkt: made4girls 

13.06.2017

eifersüchtig?

der fragekatalog erweitert sich beim zweiten kind automatisch um diese frage. sie wird als kleines extra mitgeliefert und kommt spätestens nach der still- und durchschlaffrage. 

bis jetzt (mir ist durchaus bewusst, dass sich dies jederzeit ändern kann) lautet unsere antwort: eigentlich nicht. das ist aber sicher auch dem umstand geschuldet, dass jann ein wirklich sehr entspannter zeitgenosse ist. er macht sich eigentlich nur bemerkbar, wenn er hunger oder die windel voll hat. und sogar dann ist es eher ein rufen als ein schreien. so kann er auch mal gut und gerne eins, zwei stunden zufrieden auf seiner krabbeldecke unter dem spielbogen liegen, während wir mädels uns mit etwas anderem beschäftigen. das macht es lea und auch mir zur zeit recht einfach. 



und trotzdem sind sie da, die seltenen kleinen momente, in welchen sich dann doch ein wenig eifersucht bemerkbar macht. das ist auch gut und richtig so. alles andere wäre irgendwie komisch und würde mir mehr sorgen machen. 

kürzlich wollte lea im auto zum beispiel plötzlich eine decke haben. schliesslich hat jann ja auch immer seine decke dabei. wir konnten uns einigen, dass mama nähen statt stricken wird. das geht schneller und ist die gelegenheit, ein paar stoffreste zu verarbeiten. ein tropfen auf den heissen stein... die restekiste würde wohl für mindestens 20 weitere decken reichen. 

die quadrate waren mit lineal und rollschneider schnell geschnitten und auch das nähen - zuerst in bahnen, dann streifen an streifen - ging rascher voran als gedacht. für die rückseite habe ich einen alpenfleece verwendet. pink und flauschig, damit kann ich bei meinem kind nur punkten. die beiden "schichten" habe ich einfach aufeinandergesteckt und mit einem geradstich der nähmaschine fixiert. auf ein richtiges quilt-binding habe ich verzichtet und die offfenen kanten stattdessen mit einem mintfarbenen bündchen versäubert. alles in allem nur ein paar wenige arbeitsstunden um das kind glücklich zu machen.

auch schön, dass man so stoffe von längst zu klein gewordenen klamotten wieder in den händen hält und sich erinnert. 


_______________________________
jersey: aus der restekiste / alpenfleece: buttinette